Schwimm-Sport-Verein Freiburg e.V.

Schwimm-Sport-Verein Freiburg e.V.

Erfolgreiche Deutsche Jugendmeisterschaft der Flossenschwimmer in Rostock - 2 Teilnehmer, 14 Starts, 12 Medaillen

Vom 03.05.2024 bis zum 05.05.2024 war die Deutsche Jugendmeisterschaft im Finswimming in Rostock. Nach der 10 -stündigen Fahrt kamen wir erschöpft in unserer Ferienwohnung im Haus Warnowblick in Rostock an. Die Fahrzeit haben wir uns erfolgreich mit Filme gucken verkürzt. Die verkürzte Zeit wurde aber im Stau wieder nachgeholt. Sobald wir das Gepäck ausgeladen hatten, sind wir an die Warnow gegangen und haben uns das Außengelände des Schifffahrtmuseum angeschaut. In einem kleinen Teich in der Nähe hatten wir Kaulquappen, Frösche und Teichschnecken gesehen. Zum Abendessen gab es leckere Nudeln mit Tomatensoße.

Am ersten Wettkampftag (Freitag, der 03.05.) mussten wir erst um 9.00 Uhr im Hallenbad „Neptun“ sein. Nach dem Einschwimmen wurde die Meisterschaft mit der Nationalhymne eröffnet. Wir sind ganz unterschiedliche Strecken geschwommen. Lennart ist 50m in Apnoe getaucht, Marina hat 1500m mit der Monoflosse absolviert. Wir sind beide Bestzeiten geschwommen. Das wurde mit sehr guten Platzierungen und Medaillen belohnt. Abends waren wir in der Ferienwohnung und haben gemeinsam gekocht. Es gab eine chinesische Pfanne mit Reis und ganz viel verschiedenem Gemüse, was wir gemeinsam geschnippelt haben. Die war sehr köstlich.

Der zweite Tag begann schon um 8.00 Uhr, weshalb wir schon um 6.30 Uhr am Frühstückstisch erscheinen sollten. Diesmal mussten wir jeder dreimal starten. Die Zeiten von unseren Strecken 50m (L), 800m(M) und 100m Flossenschwimmen (L+M), sowie die 100m Bi-Fin (M) und die200m Streckentauchen (L) waren wieder sehr gut, doch sie reichten einmal nicht für das Podest. Zum Abendessen gab es selbstgemachte ofenfrische Lachsforelle. Sie schmeckte sehr lecker.

Auch am Sonntag mussten wir schon wieder um 6.30 Uhr aufstehen. Es war ein sehr anstrengender Wettkampftag, obwohl wir nur 2 Strecken, 400m (M+L), 100m Streckentauchen (L), 200m Bi-Fin (M) geschwommen sind. Wir haben es trotzdem geschafft noch einmal gute Zeiten zu erreichen. An diesem Tag gab es keine Mittagspause und der Wettkampf war schon um 15.00 Uhr zu Ende, weshalb wir an die Ostsee gefahren sind. Dort sind wir mit den Füßen ins eiskalte Wasser gegangen und am Strand spaziert. Nach einer Weile kam eine Wolke und hat uns eine kleine Erfrischung gegeben. Der Regen hielt aber nicht lange an, so dass wir dann den Leuchtturm von Warnemünde besichtigen konnten. Nach 135 Treppenstufen hatten wir auf der Aussichtsplattform einen schönen Rundumblick bei Sonnenschein. Nach sonnigen 30 Minuten fing es wieder an zu regnen und wir flüchteten in ein Restaurant, wo wir sehr lecker gegessen haben. Gesättigt kehrten wir zur Ferienwohnung zurück und stießen mit alkoholfreiem Sekt auf unseren erfolgreichen Wettkampf an.

Am nächsten Tag packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren ab. Doch nach einiger Zeit bemerkten wir, dass das Navi uns eine andere Route als auf der Hinfahrt anzeigte. Es führte uns 2 Stunden über die Landstraße. So konnten wir auch noch ein bisschen die Landschaft an der Elbe bewundern. Nachdem wir bei Wolfsburg wieder auf der Autobahn waren, haben wir diesen Bericht geschrieben.

Folgende Leistungen haben wir erreicht:
Lennart            6x Deutscher Vizemeister, 1x Platz 4
Marina             3x Deutsche Meisterin, 1x Deutsche Vizemeisterin, 2x Bronzemedaille, 1x Platz 6

Geschrieben von Lennart Bellmann und Marina Puce